unser konzept

Die drei Säulen der BvE

Anm.: Eine vergrößerte Version der Grafik können Sie hier herunterladen.

In der BVE gibt es drei Lernfelder („3 Säulen“):

  • regelmäßige Betriebspraktika in den unterschiedlichsten Bereichen
  • wechselnder Modulunterricht zu verschiedenen lebens- und arbeitspraktischen Themen
  • vielfältige Arbeitsprojekte in und außerhalb der Schule.
Dabei kooperieren wir mit den unterschiedlichsten Partnern: z.B.
Martinshaus Berghausen, Bauhof Grötzingen, Integrationsfachdienst, Agentur für Arbeit, pro familia, beo, Eingliederungshilfe, Sozial- und Jugendhilfe, Schulsozialarbeit, Gesundheitsamt, zahlreiche Praktikumsbetriebe etc.

Unsere Modulthemen orientieren sich am Bildungsplan der Schule für Geistigbehinderte sowie am Bedarf und an den Bedürfnissen unserer Schüler. Die Themen wechseln in regelmäßigen Abständen.

In der BVE wird nicht mehr im Klassenverband, sondern in wechselnden Gruppenzusammensetzungen unterrichtet. Die Schüler werden außerhalb des Unterrichts individuell von einem Team aus einem „Bezugs-“ und einem „Praktikumslehrer“ betreut. Diese sind feste Ansprechpartner für alle individuellen Belange (Bezugslehrer) und alles rund um Bewerbung und Praktikum (Praktikumslehrer).

Das Lehrerteam der BVE setzt sich aus Sonderschullehrern, Fachlehrern und Technischen Lehrern an einer Schule für Geistigbehinderte, Berufsschullehrern (Hauswirtschaft, Metallverarbeitung, Textiles Werken) und einem Hauptschullehrer zusammen. Sonderschullehrer- bzw. Fachlehreranwärter ergänzen das Team.

In unseren Räumlichkeiten befindet sich auch eine ausgelagerte Berufsschulstufenklasse der Albschule Karlsruhe, mit der wir eng zusammenarbeiten (z.B. in gemeinsamen Arbeitsprojekten).