wen wir aufnehmen

Für wen die BVE geeignet ist

In die BVE (berufsschulische Maßnahme) werden Schülerinnen und Schüler mit Lernbeeinträchtigungen oder einer geistigen Behinderung aufgenommen, bei denen davon auszugehen ist, dass sie eine Chance auf Beschäftigung in Betrieben und Einrichtungen des ersten oder zweiten Arbeitsmarktes haben. Das setzt voraus, dass Arbeitsgrundtugenden wie Durchhaltevermögen, Konzentrationsfähigkeit, Eigeninitiative, sauberes Arbeiten bereits gut angelegt sind. Aber auch grundlegende Fähigkeiten im Aufgabenverständnis und in der Umsetzung von Aufgabenstellungen müssen vorhanden sein.

Hier ein paar weitere Aufnahmekriterien:


  • Mobilität: Selbstständige Bewältigung des Weges in die Schule und zu den Praktikumsstellen
  • Interesse und hohe Motivation…
    - Arbeit als bedeutsamen Bestandteil des Lebens anzusehen,
    - selbst arbeitend tätig zu werden,
    - persönliche Ziele für die Zukunft zu entwickeln und diese zu verfolgen
  • Grundlagen einer realistischen Selbsteinschätzung in Bezug auf persönliche Zukunftsperspektiven sollten bereits gelegt sein
  • Sozialverhalten / Kommunikation / Verhalten in der Öffentlichkeit sollten so weit ausgeprägt sein, dass man von „gutem Benehmen“ sprechen kann. Auch ein Verständnis für die Notwendigkeit eines gepflegten Auftretens sollte vorhanden sein.
  • Hoher Grad an Selbstständigkeit in der Selbstversorgung und im Umgang mit Öffentlichkeit
  • Sollte die Vermittlung auf einen Arbeitsplatz durch die Agentur für Arbeit und den Integrationsfachdienst dennoch nicht erfolgreich verlaufen, bleibt die Möglichkeit der späteren Beschäftigung in den Hagsfelder Werkstätten Karlsruhe (WfbM) bestehen

Es wird – wie in unseren Schulen üblich – nach individuell stimmigen Wegen und nach einem guten Platz gesucht.

Die derzeitigen Schüler/innen der BVE Karlsruhe kommen aus...

    • SBBZ G (Schulen für Geistigbehinderte)
    • SBBZ K (Schule für Körperbehinderte)
    • Förderschulen
    • Inklusiv und integrativ beschulte Schüler
    • Abgänger des VAB